Reset


    Fotos: Eline und Herr P.

Monatelange Motivationskrise. So halbherzig dahintänzeln liegt mir nicht. Zeit für einen Entschluss und für einen Blick zurück.
Wie hat mein Küchentanz mal angefangen, wie kam ich zu diesem Foodblog?
Ich wollte meine schon ziemlich grosse Sammlung von Eigenrezepten praktisch und übersichtlich archivieren und stets griffbereit haben. Ich landete bei chefkoch.de, füllte mein persönliches Kochbuch mit meinen Rezepten und trieb mich selektiv im Wein- und Menuforum herum.  Aber ich fühlte mich nicht heimisch, das war nicht meine Welt. Vor vier Jahren stürzte ich mich dann kopfüber in meinen eigenen Foodblog. Ich habe viel Leidenschaft und Zeit in meine Rezepte, Menüs, Fotos und Berichte investiert, bekam viel Freude, etwas Ärger, viele Anregungen, interessante virtuelle Bekanntschaften und einige echte Freunde zurück.
Die Bilanz stimmt. Der ideale Zeitpunkt, um mit dieser klassischen Form eines Webtagebuches  aufzuhören, bevor ich mit meinem Posts und Rezepten redundant werde, bevor der Frust über manche Entwicklungen im Netz mich voll erwischt.



Ich werde etwas stiller weiterkochen, für mich, für H. und meine Freunde. Lustvoll und möglichst perfekt, denn das ist für mich kein Widerspruch -  und viel entspannter als in den letzten Jahren.
Neue Rezepte und Menüs, die mir relevant für das Archiv erscheinen, werde ich weiterhin im Küchentanz in meinem Kochbuch einstellen und archivieren. Und wahrscheinlich werde ich mich nicht zurückhalten können und ab und zu etwas motschkern. Wer meine Rezepte und Kommentare mag, sollte daher die virtuelle Türe in meine Küche offen lassen. Zumindest einen Spalt, um ab und zu nachzusehen, ob es was Neues gibt.

Damit bin ich wieder bei der ursprünglichen Intention angelangt - Reset.

Kommentare:

  1. Gratuliere zur Entscheidung (auch wenn sich das doof anhört)! Du bist bei Fragen stets eine der ersten Quellen, die ich zurate ziehe. Danke für das Teilen deiner umfangreichen Küchenerfahrung und viel Freude weiterhin am Privatkochen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. kochpoetin,
      ich gebe ja gerne weiterhin Tips. Bin ja per Email erreichbar und die Kommentarfunktion lasse ich auch offen.

      Löschen
    2. Dann werde ich das nutzen :-) Danke!

      Löschen
  2. Schade, aber jeder soll so machen wie es ihm passt und am wohlsten ist. Ich schaue sicher immer wieder mal vorbei.

    AntwortenLöschen
  3. Das virtuelle Linzer Dreimäderlhaus zerbröselt etwas .... :-(
    Alles andere wird ja gottseidank (hoffentlich) bleiben: Ich bin so froh, dass ich dich (und natürlich auch Ellja und die beiden Abwäscher) kennengelernt habe und dass wir weiterhin mehr oder weniger regelmässig in Kontakt bleiben und uns sehen. Es ist eine große Freude für den Mitkoch und mich, Euch zu kennen ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Küchenschabe,
      der Küchentanz bleibt ja bestehen, er wird nur anders, etwas stiller.
      Übrigens: seit heute bin ich schnupfenfrei ;-) - bis bald!

      Löschen
  4. Ach Eline. :(
    Dein Blog wird mir sehr fehlen!
    Wo ich mich grad traue, auch deine Rezepte auszuprobieren. Ganz schlechter Zeitpunkt mit dem Aufhören.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Turbohausfrau,
      du kannst so viele Rezepte aus dem Küchentanz ausprobieren, wie du willst und neue noch dazu!
      Ich höre ja nicht auf, es wird nur anders.

      Löschen
  5. ich bin (wie immer) ehrlich: so sehr ich deine rezepte schätze (und du weißt, dass ich tatsächlich einige davon gemacht habe), die sind hier eh nachzulesen, zum glück. danke für die viele arbeit in den letzten jahren.
    was mir wirklich abgehen wird, ist deine kritische stimme, denn von denen gibt's viel zu wenige in kulinarischen online-kreisen. viel viel viel zu wenige. eigentlich fast keine. ich mag ja food blogs und kann mich an schönen fotos, mehr noch an schön geschriebenen rezepten erfreuen. aber die themen dazwischen, die finde ich das eigentlich spannende. und da wirst du als genauso sturschädlerde genussvolle eigenbrötlerin wie ich einfach fehlen. vielleicht wäre es eine möglichkeit, unabhängig vom kochbuch deiner meinung irgendwo, irgendwie ausdruck zu verleihen? unregelmäßig, so wie jetzt halt, aber nicht hinterm berg haltend damit. das reine gourmet-geseiere geht mir ungefähr so auf die nerven wie die heile-welt-kocherei unter ausblendung aller faktoren drumherum. das dazwischen, dahinter, daneben, das gehört mit viel wissen und viel erfahrung kommuniziert! ja, mache ich eh, weiß ich, aber eine?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. H. meint auch, ich sollte ab und zu mal motschkern. Vielleicht mach ich das auch, wenn mir ein Thema sehr unter den Nägeln brennt.

      Löschen
  6. Schade, wirklich schade - zumindest für uns.
    Aber ich spürte es ja schon als Elja ging, dass du folgen wirst...
    Wiklich sehr schade...
    Trotzdem alles Gute für dich.
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  7. Ingrid,
    um meinen Qualitätsanspruch zu halten, muss ich einfach zurückschalten, Wiederholungen und Langweiliges vermeiden. Das heisst ja nicht, dass es mich und den Küchentanz nicht mehr gibt, nur seltener und anders.

    AntwortenLöschen
  8. Erst einmal schließe ich mich Katha an. Liebe Eline, wie alle bisherigen Leserinnen/Schreiberinnen finde ich es schade, aber auch verständlich. Sehr schön, dass wir trotzdem - leise - die Tür öffnen und den Küchentanzsaal besuchen dürfen. Und wenn es dann einmal arg klemmt, erlaube ich mir, eine Rat suchende Mail abzuschicken. Alles Liebe und Gute.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thea,
      unbedingt! Emails sind mir willkommen. Oder auch Kommentar bei den neuen Rezepten!

      Löschen
  9. Liebe Eline,
    ich verstehe Dich gut und meine virtuelle Tür ist genauso weit offen, wie meine reale.
    Danke für ALLES.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. bushi,
      das weiss ich zu schätzen!

      Löschen
  10. Hallo Eline,
    genau so geht es mir auch, genau so sehe ich es ebenfalls und genau so führe ich meinen blog jetzt sporadisch weiter.
    Danke für manche schöne Anregung, die Du mir gegeben hast und außerdem kommt ja die eine oder andere nochmal dazu.
    Liebe Grüße
    Franz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Franz,
      ja, ich habe es bemerkt, dass deine Posts etwas rarer geworden sind.

      Löschen
  11. Vielen Dank für den ganzen aufwand der letzten Jahre, für Anregung und unterhaltung. Ich kann die entschediung gut verstehen. Ich habe mir die Frage im letzten Jahr auch gestellt, in meinem Fall jedoch anders beantwortet. Viele Grüße, Christoph

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Christoph,
      dabei habe ich das Gefühl, dass mein Küchentanz deinen Grüssen aus der Küche ähnlicher werden wird - zumindest in der Posting-Frequenz ;-)

      Löschen
  12. Liebe Eline,
    das ist wohl so ein bestimmter Zyklus oder die Noetik oder so - jedenfalls geht es vielen (so auch mir), die zu einem ähnlichen Zeitpunkt mit dem Bloggen angefangen haben wie Du, so ähnlich. Irgendwie überlegen wir wohl alle, wohin und warum. Ich für meinen Teil werde mich wohl noch weniger mit Rezepten auseinandersetzen und noch mehr mit Kritik an der Erzeugung von Lebensmitteln. Das ist mein Weg. Dass Deiner ein wenig weniger öffentlich sein wird, bedaure ich zutiefst. Deine Email-Adresse halte ich in Ehren und wenn ich mal in Deiner Nähe bin, musst Du mir eh noch die Sache mit dem Wiener Walzer zeigen...

    Ein kleiner Trost für mich ist aber - wenn Du Einträge in Deinem "Kochbuch" vornehmen willst, musst Du sie zwangsweise erst hier verbloggen. Ohne Beitrag kein Link, oder? Und so bleibt die Hoffnung, doch noch in Abständen von Dir zu lesen und wenn sich dann hin und wieder noch ein kleines "Gemeckere" einschleicht - um so besser! Ich freue mich jedenfalls an den letzten Jahren mit Dir und an den kommenden eh!
    Herzlichst!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. AT,
      du hast es völlig durchschaut: ich muss ja weiterbloggen, sonst kann ich mein Kochbuch nicht weiter führen. Und ohne Gemeckere kann ich ja gar nicht leben ;-) Was ich nicht mehr machen werde: etwas posten, weil ich das Gefühl habe, ich muss was "liefern".

      Löschen
  13. menüpunkt "motschkereien" gleich anlegen. man weiß ja nie... (und dankende, zustimmende grüße an mr. h.)

    AntwortenLöschen
  14. *schnüff* sehr schade, mir wird der angenehm natürlich schreibstil fehlen - die rezepte werde ich aber selbstverständlich weiterhin frequentieren. vielleicht mal eine "print-on-demand" lösung zum jemandem mitbringen, der nicht so web-affin ist? danke für die aufbereitung deiner kochkünste, habe mir hier unzählige anregungen geholt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anonym,
      ich verstehe nicht ganz? Die Rezepte können alle gedruckt werden.

      Löschen
  15. Eline, deine Entscheidung ist völlig nachvollziehbar! Sobald auch nur ein wenig mentaler Druck bei der Bloggerei entsteht, ist es aus und vorbei mit dem eigentlichen Spass, den es ja eigentlich bringen sollte. Ich habe es zum Glück mittlerweile aufgegeben, für ein gutes Bild bei Tageslicht sogar extra meine zeitlichen Essgewohnheiten zu verschieben. Ohne diesen Druck kann ich seitdem viel entspannter, und vor allem auch wieder warmes Essen geniessen!
    Was ändert sich? Dein Küchentanz bleibt ja bestehen, nur machst du dich halt ein wenig mehr rar, letztendlich doch, um zu geniessen.Wir sind und bleiben ja verlinkt, was sollte sich zukünftig groß ändern, ausser dass wir untereinander noch etwas seltener zu lesen sein werden? Ich wünsche dir jedenfalls jede Menge an genussvoller Zeit!

    AntwortenLöschen
  16. Schön, dass die Tür wenigstens einen Spalt breit offen bleibt!! Ich werde gern weiter bei dir reinschauen, danke und lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Friederike,
      du bist immer willkommen!

      Löschen
  17. Verstehen kann ich dich auf jeden Fall auch und solch eine Entscheidung ist besser als halbherzig weiter vor sich hin zu knoddeln (wie man bei uns in der Pfalz sagt ;-))
    Ich bin aber trotzdem ein bisschen traurig, hier hab ich so gerne gelesen, immer freundliche Antworten auf Fragen bekommen, spannende Geschichtchen gelesen und interessante, oft auch wunderbar kritische Informationen gefunden.
    Und nicht zuletzt hab ich mich hier immer willkommen gefühlt...wie wenn man in ein nettes Wohn- oder Esszimmer kommt, bekommt gleich einen hübschen Platz angeboten und ein Häppchen hingestellt.

    Natürlich werde auch ich weiterhin noch in dein Kochbuch schauen und hoffen, dass man vielleicht doch nicht nur nüchterne Grammangaben, sondern auch noch ein Stückchen Eline findet :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Britta,
      "knoddeln" gefällt mir! Freundliche Antworten bekommst du sicher weiterhin!

      Löschen
  18. Eline, ich bin erst vor kurzem und per Zufall auf deinen Blog gestoßen. Ich befinde mich wohl am anderen Ende des Spektrums der Kochwelt, koche gerne, bin aber in vielem (noch) sehr unkundig, und alles andere als perfekt. Du hast mir geholfen, ein paar Schritte zu tun, danke. Ich habe im Zuge dessen auch andere Blogs kennengelernt, aber als Favoriten gespeichert habe ich nur dich, Küchenschabe und ziiikocht. Das ist als Kompliment gedacht. Ich werde immer wieder mal vorbeischauen, Tipps aller Art werden gerne entgegengenommen.

    Grüße aus Wien, A.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. A.,
      danke! Ich freumoch, wenn du vorbei schaust!

      Löschen
  19. Ausgesprochen schade, Dein blog wird mir fehlen, Eline. Aber auch ein bisschen verständlich in einer Welt, in der das Posten, Bloggen, Onlinestellen, Kommentieren etc. schon fast wichtiger und aufwendiger erscheint wie ds Kochen selbst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. duni,
      du wuerdest mir besonders fehlen, aber ich bin zuversichtlich, dass wir uns noch oefter begegnen!
      Und du hast, wie immer, die Situation scharfsinnig analysiert.

      Löschen
  20. Liebe Eline, was soll ich Dir sagen bzw. schreiben, was nicht schon vor mir hier geschrieben wurde.

    - Natürlich werde ich Dich vermissen, Deine Rezepte, Deine Kommentare, einfach DICH und Deinen Küchentanz. Ich werde auch die vielen Anregungen vermissen. Du warst/bist mir in vielem Muse - ohne Dich z.B. hätte ich mich nie an die Herstellung von Sorbet oder Eis gewagt - ohne Dich würde jetzt nicht gerade eine kleine Chili-Aufzuchtstation hier eingezogen sein.

    - Natürlich kann ich Deine Entscheidung respektieren und verstehen, vor allem, weil wir ja nicht ganz auf Dich verzichten werden müssen. Erlaube mir trotzdem ein ganz klein wenig traurig zu sein.

    - Natürlich wirst Du immer für mich Vorbild sein, sowohl was das Kochen als auch was das Bloggen betrifft. Deinen Stil und Deine Art Gäste zu bewirten bewundere ich sehr.

    Was ich nicht so ganz verstehen kann ist Dein bzw. der Anspruch, den viele Blogger haben, ständig etwas Neues bringen zu müssen, Wiederholungen zu vermeiden... Warum? Wir bloggen doch in erster Linie für uns, oder? Ich z.B. serviere meinen Lesern bei Ti saluto Ticino hemmungslos das dritte Mal innerhalb eines Jahres das gleiche Restaurant und notfalls sogar auch noch die gleiche Pizza - ganz einfach, weil ich das so mag und weil ich dazu stehe. Und viele Gerichte kocht man doch auch mehrmals, sie verbessern sich, werden anders serviert, schmecken anders.... warum nicht nochmals bloggen? Ich bin mir sicher: DU würdest niemanden damit langweilen.

    Doch Deine Entscheidung ist getroffen - mein Dankeschön für Deine wundervollen Inspirationen, Anregungen und meine Bewunderung für Deinen Anspruch auf Perfektion, liebe Eline.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bonjour Alsace,
      du machst mich ja ganz verlegen.
      "... ständig was Neues bringen zu müssen.." - ja, den Anspruch habe ich schon, anders macht mir das Bloggen keinen Spass. Nur das "ständig" werde ich in Zukunft vermeiden.

      Löschen
  21. Liebe Eline,
    hm...wir kochen ja auch alle, nicht täglich neue Gerichte.
    Und so wie bei dir, koche ich so und so nicht :-)
    das die tür offen bleibt, freut mich sehr - hab ich doch eine nemox in´s haus geholt - dank deiner eis variationen.
    ich hoffe außerdem, dass ich diesbezüglich fragen stellen darf :-)
    was ich gelernt hab von dir, ist bewußter einkaufen - zeit dafür ist wichtiger denn je...wein - ich hab einige von euch verkostet und der rebhuhn augen rosa champagner, hat mir meinen 40.ten geburtstag enorm versüsst.
    du bist und bleibst mir ein großes vorbild - in jeder hinsicht.
    anrichten, einkaufen, verarbeiten, chili, eis, tisch decken, ...und noch viel mehr.
    danke aus der südsteiermark, evelyn

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. evelyn,
      nein, ich wiederhole sehr oft beim Alltags-Kochen. Aber diese vielleicht etwas variierten, wiederholten Gerichte zu publizieren, finde ich nicht befriedigend. Daher versuche ich, es anders zu machen.
      Fragen darfst du - und alle anderen auch - immmer stellen!

      Löschen
  22. Liebe Eline

    Deine Art zu kochen fand ich immer faszinierend, vor allem auch, weil sie von den Grundüberlegungen her meiner zwar ähnlich war, aber viel filigraner und eleganter daher kam. Ich spickere ab und an in Dein Archiv für Anregungen und Ideen und werde dies auch weiterhin gerne tun. Vor allem werde ich mich jetzt dann endlich gründlich mit Deinem Eisrezeptearchiv befassen.

    Dass Du beim Rezepte aufschreiben kürzer treten willst, ist verständlich und nachvollziehbar. Auf Deine kritische Stimme hingegen würde ich aber ungerne verzichten, da geht es mir wie Katha. Es gibt Dinge, die sollen gebetsmühlenartig immer wieder runtergeleiert werden. Bis auch der hinterste und letzte Leser es begriffen hat. Das dauert zwar, zeigt aber irgendwann schon Wirkung. Und wenn Du mit dem Wiederholen auch nur einen einzigen Leser davon überzeugst, z.B. beim Fleischkonsum keine Kompromisse mehr einzugehen, ist viel gewonnen.


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wilde Henne,
      mir stellt sich die Frage, ob man mit gebetsmühlenartigen Wiederholungen nachdenken oder Einstellungsänderungen bei seinen Lesern etwas erreichen kann. Ich glaube nicht. Aber es ist ja schon schön, wenn man andere in ihrer kritischen Haltung bestärken kann.

      Löschen
  23. Liebe Eline! Du bist für mich die Pionierin des österreichischen Foodbloggens, Du wirst mir sehr fehlen. Andererseits bringt Dich Dein Reset sicher zu einem neuen schönen Anfang.
    Vielleicht klappt es im Sommer mit Holzingerbauer, liebe Grüße aus Wien, Alexandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Alexandra,
      auf den Holzingerbauern im Sommer freu ich mich schon!

      Löschen
  24. Liebe Eline, jeden Morgen war der Küchentanz meine erste Freude am Tag, also werde ich ihn schmerzlich vermissen! Und zwar nicht vorrangig die großen Menüs und wunderbar ausgefeilten Rezepturen, sondern die kleinen, feinen Diskussion, z.B. darüber, wieso der Gurkensalat beim Anmachen schäumt, und ob er besser mit Paprikapulver oder Dill schmeckt. Doch dies soll kein sentimentaler Blick zurück, sondern ein freudiger Schritt nach vorne sein! Alles Liebe, DAvid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. David,
      vielen dank für die anerkennung. ich freue mich auch schon auf den Schritt nach vorne, nach dem Motto: weniger ist mehr!

      Löschen
  25. vielen dank für die tollen beiträge, bin vom standard-forum über chefkoch.de bis zum küchentanz gefolgt und habe viel kennengelernt, ausprobiert, geschmökert und gestaunt, wie viel leidenschaft und knowhow sich abseits des beruflichen gastrouniversums gibt! beste grüße aus dem salzamt, holger

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, holger!
      Und es geht ja weiter, wenn auch etwas entschleunigt.

      Löschen
  26. Ach Eline, irgendwie hab ichs geahnt... So schade! Du warst von Anfang an eine meiner "Leitfiguren". Danke dafür!
    Aber wie dem auch sei: Viel Freude beim Silent Cooking :-) Liebe Grüße vom Mädel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mädel,
      ich möchte gerne weiterhin eine deiner "Leitfiguren" sein, bütte, bütte ;-)

      Löschen
  27. Ich schließ mich heute den anderen nicht an, keine Abschiedsworte und kein Bedauern. Ich bin mir sicher, man/frau liest weiterhin von dir, wenn auch nicht mehr so regelmäßig. Dafür bin ich gespannt, was herauskommt, wenn du locker und ohne inneren Ich-muss-was-neues-posten Druck vor dich hinkochst.

    Ich wünsch dir nur viel Spaß dabei und freue mich drauf, von dir zu lesen!

    herzliche Grüße, die Kärntnerin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, dasselbe wollte ich auch gerade schreiben. :)))

      Löschen
    2. Hesting,
      bist du auch eine Optimistin?

      Löschen
  28. Kaentnerinnen sind halt Optimisten! Und du hast recht. Wenn ich komplett aufhoeren wollte, haette ich nicht die Kuechentanz-Strukturen umgebaut und euch sicher nicht hingehalten.

    AntwortenLöschen
  29. Schade, ein Entscheid, den ich aber verstehe. Du warst mir immer die erste Anlaufstelle für Ideen, auch wenn ich mich in letzter Zeit von der Hochküche abgewendet habe. Das Abo läuft einfach weiter, damit kriegt man alles mit, was Du im Archiv versorgen wirst, und darauf darf man sich freuen.
    Liebe Grüsse, Robert

    AntwortenLöschen
  30. Lieber Robert,
    ich hoffe, dass du weiterhin Anregungen bei mir findest.
    Sehen wir uns im Mai in Hamburg? - das waere schoen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das wäre es, ich weiss es leider noch nicht definitiv.

      Löschen
  31. Als langjährige stille Leserin melde ich mich mal per Kommentar und wünsche dir alles Gute!
    Es war mir ein Vergnügen deine Kreationen zu verfolgen!

    LG aus Oberbayern
    Marina

    AntwortenLöschen
  32. Marina,
    ich würde mich freuen, wenn du weiterhin eine stille Leserin bleibst, auch wenn ich seltener poste als früher.

    AntwortenLöschen
  33. Obwohl ich die Entscheidung, wie so viele hier, natürlich gut verstehe. Und da du schon vorhast, wenigstens sporadisch aktiv zu bleiben, warte ich einmal mit der Verschieben des Links in meine Ruhmeshalle für Vergangenes&Vermisstes ("gone but not forgotten").

    Und ganz persönlich erhoffe ich mir, insbesondere im "Feuilleton" ab und an noch einmal fündig zu werden. Die Teilhabe an deinen Gedanken zu unser aller geliebten Thema hat mir immer viel gegeben, liebe Eline.

    Last but not least: wann immer du eine Reise nach Köln und/oder an die Mosel planst – laß es mich bitte wissen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte lieber Marqueee, ich möchte noch nicht in der Ruhmeshalle einbalsamiert werden!
      An die Mosel wollte ich immer schon mal ....

      Löschen
  34. Ich kann mich als stille Nachkocherin nur bedanken für Anregungen, Rezepte und einen genialen Anspruch an Essen, Kochen, das Lebensmittel im Allgemeinen. Ich bin (leider) erst vor zwei Jahren zufällig auf den Küchentanz gestossen und seither musste in jedes Gästemenü mindestens ein Eline-Gang. Meine Gäste hats gefreut! Ich werde auf alle Fälle hoffnungsvoll immer wieder hier herein schauen! Danke!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anonym,
      mich freuet es immer, wenn ich höre, dass es stille Nachkocher gibt.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...