Wir Speck-Vegetarier

Artischocken-Vollkorn-Risotto mit einem Hauch von Tiroler Speck

Kuchen-Vegetarier oder Pudding-Veggies, die kennt man. Nur über uns Speck-Vegetarier breitet man den Mantel des Schweigens. Wir sind ja keinen richtigen Vegetarier, die Vertreter der reinen Lehre verachten uns sogar, weill wir Tiere essen. Dabei haben wir Speck-Vegetarier uns mehr Publizität und auch Anerkennung verdient! 


Grünspargel-Cannelloni. Hier ist der Speck fast nur Dekor, er steuert aber trotzdem Geschmack bei. 
Was sind Speck-Vegetarier?
Speck-Vegetarier sind diejenigen, die sich überwiegend und gerne vegetarisch ernähren, aber Speck (und fallweise auch Schinken) als "Gewürz" für ihre Gerichte verwenden. Wir sind undogmatisch und trotzdem ernähren wir uns bewusst. Denn auch wenn wir Tiere essen, tun wir das mit Bedacht und Respekt. Wir essen Speck, den nicht unerheblichen Teil des Schweines, der weggezüchtet (schlimm!) oder weggeworfen (noch schlimmer!) wird. Und das nur in kleinen Mengen und von natürlich gehaltenen und gefütterten Tieren. Denn nur von denen schmeckt der Speck auch so gut, wie wir es uns wünschen. Mein kleiner Haushalt kommt mit einem Renken feinen Mühlviertler Bio-Speck mindestens ein halbes Jahr aus. Denn wir verwenden ihn als Gewürz, in kleinen Mengen. 



Manchmal genügt nur ein Scheibchen oder nur die mitgekochte Schwarte, um eine Sauce, einen Gemüseeintopf oder ein Pastagericht schmackhafter zu machen. Oder ein paar hauchdünne, knusprige Scheibchen (das sind für 2 Personen nicht mal 10 g!) auf dem Rührei, ein paar winzige Würferl in der Erdäpfelsuppe, in den Krautfleckerln, auf der Spinat-Quiche, ...


Unser Lieblings-Sonntags-Frühstück: 
Rührei mit hauchdünnen Speckscheibchen und Schnittlauch

Letztens hat jemand im Fernsehen behauptet, dass in Deutschland jährlich 20 Millionen geschlachtete Schweine weggeworfen werden. Habe ich mich verhört, waren es 2 Millionen? Egal - selbst "nur" 2 Millionen sind eine unglaublich schreckliche Zahl. Jedes Stück weggeworfenes Fleisch ist höchst unmoralisch. Wenn schon Tiere getötet werden, dann sollten sie auch bis zum letzten Fitzelchen gegessen und verwertet werden. Ich ärgere mich immer grün, wenn von Vertretern der industriellen Tierhaltung behauptet wird, man könnte mit kleineren Betrieben, regionalen Schlachthöfen und natürlicher Haltung den Bedarf an Fleisch nicht decken. Das ist einfach nur dumm, denn kein Mensch braucht so viel Fleisch, wie produziert wird, um gesund und genussvoll zu essen!
Wenn es mehr Speck-Vegetarier gäbe, würde viel weniger Fleisch konsumiert werden! Wenn ich mich so in den Blogs umsehe und bei Freunden umhöre: ich glaube, wir sind gar nicht so wenige Speck-Vegetarier. Es sollten noch viele mehr werden!



Penne mit Wirsing a la Creme, Geselchtes

Vor kurzem habe ich dieses herbstliche Pastagericht gemacht. Überwiegend vegetarisch, mit ein bisschen Geselchtem , das man natürlich auch weglassen könnte. Ich mag es aber genau mit ein bisschen Geselchtem am liebsten.

Zutaten für 2 Portionen:
250 g Wirsing, in feinen Streifen, ohne Rippen
1 TL Butter
1 fein gehackte Schalotte
1 kleine, gehackte Knoblauchzehe
 1 kleines Stück Speckschwarte
20 g Geselchtes, gewürfelt
80 g Creme Fraiche
50 ml Gemüsefond
40 ml säurearmer Weisswein
2 EL Parmesan
Muskat
Salz
Pfeffer
Schnittlauch

Zubereitung:
Wirsing blanchieren, abschrecken, ausdrücken. Schalotte, Knoblauch und Geselchtes in Butter anschwitzen, Wirsing, Speckschwarte, Creme Fraiche, Fond, Wein zugeben, kurz köcheln, Parmesan, Muskat dazu, würzen. Mit Penne oder Fleckerln servieren. Mit Schnittlauch bestreuen.

Kommentare:

  1. Hier! Ich auch! Gerade bei deftigen Gemüsegerichten mag ich Speck nicht missen. Alternativ geht auch Griebenschmalz :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Toni - schönes Outing ;-)
      Grammelschmalz, genau, ist ja auch aus Speck!

      Löschen
  2. Ui, jetzt hab ich arg Hunger! Das schaut wieder einmal alles genial aus.

    Da fällt mir ein, dass ich irgendwann meine Gerstlsuppe posten wollte, da kommt auch nur eine Speckschwarte rein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Turbohausfrau,

      ich liebe Gerstsuppe! So wie sie die Südtiroler Bauern kochen am liebsten. Mit Speckschwartl und oder Schinkenknochen. Wie machst du deine?

      Löschen
    2. Ich blogge das Rezept in den nächsten Tagen. Aber für dich wird das sicher nichts Neues sein.

      Löschen
  3. Fleisch kommt bei uns manchmal 14 Tage nicht auf den Tisch, dann kann es gut sein, dass in einer Woche dreimal Fleisch gibt, darauf hin 10 Tage wieder nichts.
    Viel wichtiger als die Frage ob Fleisch oder nicht Fleisch ist für mich, wie das Tier gehalten wurde. Und da kenne ich kein Pardon. Billigfleisch - und damit meine ich schlecht gehaltene Tiere - kommen nicht auf meinen Tisch. Gut, dass wir hier in der Region sehr gute Metzger haben, die selber schlachten und somit auch wissen, woher dass das Tier stammt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wildes Hendl,
      da sind wir beide fuer die pragmatische Loesung.Hatten wir vor einger Zeit noch fixe drei, vier fleischfreie Tage, so planen wir das gar nicht mehr. Bei den Metzgern bin ich uebervorsichtig, ich treue ihnen nur wenig. ich kauf, so gut es geht ab Hof, das sehe ich die Tiere, die Weiden, Staelle und die schlachtraeume.

      Löschen
  4. Schmunzel!!!! Speckvegetarier sind wir immer beim Frühstück! Frühstückspfanne mit Gemüse ganz unterschiedlich nach Saison und Ei, manchmal Käse, manchmal Erdäpfel, oder knusprige Toastwürfaln, Kräutern oben drauf und Kernöl, nach Lust und Laune. Uuuuuuuuunnnnnnnnnndddddddd Speck. Knusprig gebraten, hauchdünn, manchmal Streifaln geschnitten oder Geselchtes/Schinken wenn vorrätig. Mengenmäßig Nebendarsteller, aber für den Geschmack eben Hauptdarsteller. Hmmmm HUNGER!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. mengenmaessig Nebendarsteller, so soll Fleisch eingesetzt werden!

      Löschen
  5. Speck- Vegetarier...besser könntest du mich nicht beschreiben.
    Meine Liebe zu Speck und Innereien ist eigentlich der einzige Grund warum ich mich nicht als Vegetarier bezeichnen kann.
    Dein Risotto ist genau so ein Gericht wie ich es liebe und die Speckscheibchen kitzeln den Gaumen, mehr Fleisch muss gar nicht sein.
    :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sybille,
      mit Speck und Innereien, da bist du geradezu vorbildlich. Das isst doch kaum jemand heutzutage!

      Löschen
  6. Heute mittag habe ich das gelesen und soeben gab es Rührei mit Speck, ich finde das ist ein sehr schöner Würzstoff, der Speck, wie Petersilie ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Das ist ja mal wieder genial, liebe Eline: Speck-Vegetarier... das war ich heute auch, Pastasotto mit Tomaten, Zucchini, Kräutersaitlingen ... und? Pancetta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bonjour Alsace,
      ich habe ja vermutet, dass es mehrere con dieser Sorte gibt. Du also auch ;-)

      Löschen
  8. Oh mein Gott, ich wusste gar nicht, dass wir eine Gemeinschaft bilden!? Ich gehöre, bitteschön, auch zu Euch. Kürbisrisotto mit Speck, Pasta mit Lauch und Speck, Pasta mit Erbsen und Schinken, Kartoffelsuppe mit Speck, Minestrone mit Speck,... Vielleicht sollten wir uns organisieren?
    Lieben Gruß von Frau Ziii

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frau Ziii,
      ach ja, Minestrone! Noch ein Beispiel, wo Speck unbedingt dazu gehoert.

      Löschen
  9. Gibt das gerade eine Gang hier? Dann mischle ich bei den Speck-Vegetarier gerne mit!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du auch, Micha?
      Das wird wirklich schon eine Gang!

      Löschen
  10. Ja, du sagst es. Was wäre zum Beispiel mein Endivien-erdäpfel-Salat ohne knusprige Speckkrusterl. Genau diese Würze braucht es oft. Ein Speckbrot mit hauchdünn geschnittenem Schinkenspeck...ähm, ok, das ist jetzt wohl nicht mehr vegetarisch ;-) Aber morgen gibts Essen ganz speckfrei!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ellja,
      Endivien und Speck sind geradezu Zwillinge!
      Morgen gibts keinen Speck, ;-)

      Löschen
  11. Ich bin dann wohl - wenn überhaupt - Innereien-Vegetarier, Speck mag ich nämlich eher nicht. Wenn im Rührei was festes sein soll, kommt Paprika dazu.
    Und - ich oute mich jetzt doch mal - auf Höfen kaufe ich nicht ein, da ich keinen Schimmer hab, wie das ohne Auto gehen sollte. ;) Da ich kein regelmäßiger Fleischesser bin, kommen etwa die Hühnerbeinchen auch schon mal aus dem Supermarkt (in meinem Fall tegut, eine nordhessische Kette mit Bio-Anspruch).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hesting,
      Paprika im Rührei mag ich auch!
      ohne Auto geht das nicht, eh klar. Wir organisierendie Abholung für mehrere Haushalte abwechselnd.

      Löschen
  12. Hier outen sich vier ähnliche Speckies!
    Meine Kinder essen zB. absolut keine Wurst, jedoch knusprige Speckwürferl´n am Vogerlsalat oder das steirische Ritschert...ja was wär das ohne Gselchtes!
    Genau richtig - Fleisch nach Verfügbarkeit, man braucht nur ganz wenig davon, was wir in den Supermärkten so sehen bzw. kaufen könnten.
    LG Evelyn

    AntwortenLöschen
  13. Deshalb achtet die Kaldaunenschlucker (Verspeiser ALLER Innereien, Viscutarier so zu sagen), die Mark- und Blutsauger, die Knochennager, Krustenbrecher, Ochsenmaulhelden, Kopfzerbrecher, .... Ihre Gerichte haben schöne Namen: Andoille, Sopa de Mondongo, Black Pudding, .....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herbert,
      die Kaldaunenschlucker zählen wir jetzt aber nicht zu den Vegetariern ;-)

      Löschen
    2. Korrekt. Es steckt alles im "deshalb";) - eine "Verschwörung" gegen das unmoralische weg werfen sollte Speckvegetarier und Viscutarier einen?

      Löschen
  14. Speck und Petersilie muss auch zu Linsen, die ess ich wahnsinnig gerne!

    AntwortenLöschen
  15. Geräuchertes, getrocknetes, Innereien, Füße---alles wird gegessen -- nur nicht vom Schwein. Obwohl ich es gerne essen würde und es früher auch gerne gegessen habe, aber leider vertrag ich dererlei Köstlichkeiten nicht mehr und muss deshalb darauf verzichten. Für den Rest der Familie besteht kein Tabu, die sich deshalb auch zu den Speck-Vegetariern zählen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heinz,
      grössere Mengen Speck vertrage ich auch nicht. Aber so kleine Portionen problemlos.

      Löschen
  16. ja, ich bin auch Speckvegetarier - liegt wohl in der Familie. Oh, ich liebe den Duft und im Salat drinnen, sowie in Aufläufe, Suppen und als Ummandelung und was weiß ich noch wo. Es ist das gewisse etwas, der Geschmack des guten edlen Speckes.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. weltbeobachterin,
      guten Muehlviertler Speck, fuer mich am liebsten ein Teilsames mit zwei Drittel Fett, mild mit Wacholder und Kuemmel gesurt und ganz langsam geselcht, das gibt es leider nur mehr ganz selten. Das ist dann eine Kostbarkeit.

      Löschen
  17. Gleich bei den ersten Sätzen, dachte: "Jepp, ich auch!"
    Schöne Überlegungen...und danke, jetzt weiß ich wer ich bin :o)

    AntwortenLöschen
  18. Suse, freut mich, wenn ich zur Identitaetsfindung beitragen konnte ;-)

    AntwortenLöschen
  19. Übrigens, nehmen Speckvegetarier Speck von einem baconer, porker oder grower?

    http://www.foodrepublic.com/2012/10/16/word-day-baconer

    Build your kitchen vocab arsenal!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herbert,
      das ist eine tolle Seite, danke für den Link!

      Löschen
    2. Zufall, über eine meiner was-ich-lese pages (Wired Insider)

      http://wiredinsider.tumblr.com/post/33707327291/a-kitchen-straight-out-of-the-jetsons

      Sorry, das geht zu weit ....

      Löschen
  20. Guacamole mit Speck, Popcorn mit Speck, Rindsrouladen mit Speck, Faschierter Braten mit Speck, Spargel mit Speck, Krautsalat mit Speck, ......mein Urgroßvater Rudolf Thum hat sogar den Zigeunerspeck (heute ethnisch sicher bedenklich) erfunden, und trotzdem bin ich aus der Liste gefallen ;_((,
    Speckfreundlichste Grüße aus Wien!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. roughcutblog,
      zuerst habe ich das mit der Liste nicht verstanden. Sorry, das war keine Absicht. Musste die Blogrolls nach Aenderung auf eigene ID neu anlegen :-(( da bist du mir entwischt. Wird morgen gefixt.
      Zigeunerspeck - istvdascder mit dem Paprikaranderl?

      Löschen
    2. ja, Zigeunerspeck mit Paprikarandl, weiss gar nicht, ob es den noch gibt. Werd mal Cousin Roman fragen. Und 1.000 Dank wegen der Liste!

      Löschen
  21. In einem Kräuterladen in Basel kaufe ich Rauchsalz. Das ersetzt mir den Speck komplett. Immerhin fragen wir uns beim Kochen von einschlägigen Suppen: Mit oder ohne Speckwürfeli?
    Gruss Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bea,
      ich will den Speck nicht ersetzen :-)

      Löschen
  22. Die Methode Speck als Gewürz zu verwenden haben wir auch einige Jahre lang
    (in unserer vegetarischen Phase) praktiziert.
    Tolle Fotos!

    Mit leckerem Gruß
    Peter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Peter,
      ja, im letzten Jahr unserer vegetarisch-vollwertigen Phase wurde der Speckanteil immer höher ;-) Da haben wir beschlossen, wieder moderat Fleisch zu essen.
      Der Ersatz von Speck durch geräucherten Tofu wird zwar gerne propagiert, aber seit ich einen Krautstrudel mit diesem Surrogat statt Speck essen musste, weiss sich , dass das nichts für mich ist.

      Löschen
  23. Dagmar
    Mein fünfeinhalbjähriger Sohn ist auch überzeugter Speckvegetarier: Er isst wirklich so gut wie jedes Gemüse mit Begeisterung, wenn die Frage, ob da auch ein bissl Speck drin ist, zur Zufriedenheit beantwortet wurde.
    Und ich finde, Speck passt wirklich fast überall dazu, wenn man von Apfelstrudel einmal absieht.
    Liebe Grüße und das sprach mir wieder einmal aus der Seele!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dagmar,
      dann ist ja auch die Zukunft der Sepxk-Vegetarier gesichert ;-)
      Ich habe schmunzeln muessen, wie ich mir deinen Kleinen vorgestellt habe, wenn er die Speckfrage stellt.

      Löschen
  24. Hallo Eline,

    mi dem Speckvegetarier hast du ein schönes Oxymoron geschaffen.
    Und mit deinem Text gehe ich absolut konform - und erkenne meine Einstellung darin wieder. Nachdem ich heute die Linguine mit Rosenkohl & Speck nachgekocht habe(bei Sabine auf dem Blog "Bonjour Alsace" entdeckt), würde ich dem Club der Speckvegetarier gerne beitrefen ;-)

    Gruss,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  25. Jetzt bin ich über deine Preisverleihung im Dezember auf diesen Beitrag gestoßen - der ist mir doch glatt entglitten. Kennst du den Ausdruck "Flexitarier"? Das sind Menschen, die nur wenig Fleisch essen, aber eben keine Vegetarier sind. Ist ja ähnlich, oder? Aber, Eline, den Ausdruck "Speck-Vegetarier" finde ich eindeutig kreativer ;-))

    AntwortenLöschen
  26. Maedel,
    ja, den Ausdruck kenne ich. Klingt nicht sehr schoen, ist aber korrekter als mein etwas unernster.

    AntwortenLöschen
  27. Good post. I'm facing a few of these issues as well..

    Feel free to surf to my blog :: League of Legends hack

    AntwortenLöschen
  28. Hello to every body, it's my first go to see of this blog; this webpage consists of amazing and actually fine material in support of readers.

    my web-site :: The Interlace

    AntwortenLöschen
  29. Its such as you read my mind! You appear to know so much approximately this, such
    as you wrote the guide in it or something. I believe that you just
    could do with some % to drive the message house a little
    bit, however instead of that, this is excellent blog.
    A great read. I will definitely be back.

    My web page; World Of Tanks Hack

    AntwortenLöschen
  30. I feel this is among the such a lot important information for me.
    And i'm satisfied studying your article. But want to remark on few common issues, The site style is wonderful, the articles is truly excellent : D. Just right process, cheers

    Also visit my web-site ... download 7zip

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...