Spargelcannelloni - Edelvariante

Spargelcannelloni mit Mandelsabayon
Nach den eher rustikalen Cannelloni mit Grünspargel mit Käse und Speck probierte ich die folgende Edelvariante als Teil meines Pfingstmenüs aus. Beide Gerichte haben uns sehr gut geschmeckt, ich kann keinem den Vorzug geben. Beide haben ihre Berechtigung im passenden Kontext.
Zutaten für 4 Vorspeisen-Portionen:

4 Blätter (12 x 10 cm) frischer Cannelloniteig, blanchiert, leicht geölt
4 Stangen weisser Solospargel mit etwas Salz, Butter, Zucker sous vide gegart 
 Fülle: 
400 g weisse Spargelstangen, in Scheiben geschnitten 
10 cm weisser Lauch, in Ringe geschnitten 
40 ml Hühnerfond 
Salz & weisser Pfeffer 
Prise Zucker 
1 TL Butter 
2 EL trockener Ricotta, ersatzweise milder, trockener Magertopfen 
1 EL frische Weissbrotbrösel, ohne Rinde, fein gerieben 
1 Eigelb 
1 geschlagenes Eiweiss 
 Mandelsabayon: 
2 Eigelb 
20 ml Spargelfond, stark reduziert 
1 Prise Bio-Orangenschale, blanchiert 
ca. 80 ml flüssige Nussbutter
 3 EL Mandelöl 
Salz & weisser Pfeffer
Mandelschmelze: 
3 EL gehackte Mandeln 
2 EL Nussbutter

Zubereitung:
Fülle: Alle Zutaten, bis auf Weissbrotbrösel, Ricotta, Eigelb und Eiweiss zusammen sehr weich dünsten, über Sieb abtropfen lassen, pürieren, kühlen. Die abgetropfte Flüssigkeit stark reduzieren und für den Mandelsabayon aufheben. Spargelpüree mit Brösel, Ricotta und Eigelb vermischen, kühlen. Das geschlagenen Eiweiss unterheben, die Teigblätter füllen. In mit Mandelöl dünn ausgestrichene Form legen, mit Klarsichtfolie bedecken und bei 80 Grad die Fülle stocken lassen. Vor dem Servieren die Enden der Röhren schön abschneiden (und essen ;-) ).


Und die Enden der Cannelloni abschneiden nicht vergessen ;-)
Mandelsabayon: Fond mit Orangenschale vermischen. Mit Eigelb über Wasserbad aufschlagen, Butter und Öl langsam einrühren, würzen. Gehackte Mandeln in Nussbutter goldgelb rösten. Die Spargelstangen habe ich nach einem Tip von Alex (Zweifachzucker) sous vide gegart. Sehr praktisch zum Vorbereiten und geschmacklich sehr gut, danke Alex, du fehlst! Die Stangen werden kurz vor dem Servieren im eigenen Sud etwas erhitzt und mit den Cannelloni parallel angerichtet. Mit Sabayon und Mandelschmelze begiessen.
Wein:
nachdem ich am Wochenende im Weingut Neumeister in Straden auf Empfehlung des Winzers (als Höhepunkt nach einem schönen Mittagessen) einen 2003 Sauvignon Blanc genossen habe, würde ich diesen gerne mit den Spargelcannelloni mit Mandeln, vielleicht noch besser mit jungen Haselnüssen statt Mandeln, paaren.

Armer Kohlrabi trifft edle Genossen


Kohlrabi x 3: als luftiges Püree, knackige Würfel a la creme und als "Spinat";
mit Wachteln, frischen Morcheln und kräftigem Burgunderjus
Kohlrabi ist ein vollkommen unterschätztes Gemüse. Vielleicht liegt es am Namen - alles, was "Kohl" heisst, ist irgendwie als altmodisch, miefig besetzt. Daran ist sozialkritische Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts, in der es in Treppenhäusern der Arbeiterhäuser immer nach Kohl riecht, nicht ganz unschuldig. Ich esse jedenfalls viel lieber Kohlrabi als das Modegemüse Brokkoli. Bei Kohlgemüse finde ich Bio-Quailität besonders wichtig, es mieft einfach weniger. Und Kohlrabi bitte nicht einfach in Wasser kochen, sondern in Butter, Fond, Milch oder Obers dünsten. Er dankt es mit zartem Pilz-Geschmack.
Auf die Idee, Kohlrabi mit Morcheln zu kombinieren kam ich hier und Profiler, der für mich einer der besten Köche Österreichs ist, brachte mich auf die Idee, mit hellem Geflügel zu kombinieren. So bekam das Arme-Leute-Gemüse zwei edle Genossen zur Seite: Donauau-Morcheln und Wachteln. Meine Wachteln sind von einem Mühlviertler Bauern, der sie mit viel Liebe und Sorgfalt züchtet. Wieder mal ist die Produktbeschaffung eine Frage der Beziehungen: Freundin T. besuchte mit Bauern S. einen Computerkurs. Seitdem gibt es in meiner Küche regelmässig Wachteln und Kaninchen in bester Qualität. 

Zutaten für 4 Menü-Portionen:
4 Wachteln, tranchiert in Haxerl, Brust und Karkassen 
Wachtelbeize: 
1 TL Zucker 
1 TL Salz 
500 ml kaltes Wasser 
Marinade: 
2 EL mildes Olivenöl 
Prise Meersalz 
reichlich schwarzer Pfeffer, grob gemahlen 
1 Zweig Bergbohnenkraut 
Wachtelfond: 
Wachtelkarkassen 
2 Schalotten 
1 kleine Knoblauchzehe 
2 Karotten 
1 Stange Staudensellerie 
1 Wurzel Petersilie 
1 TL Pfeffer, schwarz, ganz 
1 EL Pflanzenöl 
1 Zweig Thymian 
1 Lorbeerblatt 
8 Wacholderbeeren 
300 ml Pinot Noir 
300 ml Geflügelfond oder Wasser 
Für die Sauce: 
50 ml roter Port 
kalte Butter 
150 g frische, geputze Morcheln (ersatzweise 30 g getrockenete Morcheln, eingeweicht) 
1 TL Butter 
Kohlrabibeilage:
5 Stück kleine Bio-Kohlrabi, davon 300 g klein gewürfelt, der Rest grob zerkleinert
+ zarte Kohlrabiblätter, blanchiert, gehackt 
1 TL Butter 
ca. 100 ml Obers 
Salz 
weisser Pfeffer 
Muskatblüte 


Kleine, würzige, nicht gemästete Wachteln

Zubereitung:
Die zerlegten Wachteln, bis auf die Karkassen, in ca. 1/2 l kaltes Wasser mit 1 TL Zucker und 1 TL Salz legen, 2 Stunden kühl stellen. Das ist ein genialer Tip der Brüder Obauer aus Werfen. So werde die Wachteln beim Grillen (Braten) weich und saftig. Dann trocken tupfen und in die Marinade einlegen. ca. 2 h kühlstellen.
Wachtelfond: Karkassen, Schalotten, Wurzelgemüse grob zerkleinern, im Pflanzenöl anrösten,, Pfefferkörner, Kräuter dazu geben, braun rösten, mit mit Wasser aufgießen und einen Fonds kochen. Abseihen, mit Marsala weiter reduzieren, mit kalter Butter montieren. Kohlrabi: Den grob zerteilten Kohlrabi in Obers mit etwas Muskatblüte sehr weich kochen, abseihen, pürieren, abschmecken, warm halten. Kochobers aufbewahren. Die kleinen Kohlrabiwürfel mit Butter leicht anschwitzen und mit dem Kochobers knackig dünsten. Eventuell noch Obers zufügen und reduzieren. Due Kohlrabiwürfel sollten von verdicktem Obers leicht umhüllt sein, nicht darin schwimmen. Zum Schluss die gehackten Kohlrabiblätter untermischen. Morcheln in Butter langsam garen, mit etwas Wachtelfond vermischen, warm stellen.


Wachteln aus der Marinade nehmen und zuerst die Haxerl sanft grillen (oder in einer Gusseisenpfanne langsam sehr knusprig braten), warm stellen. Die Bruststücke kurz grillen, sie sollen innen rosa bleiben (warm stellen). Bratensatz mit reduzierten Wachtelfond und Port ablöschen, einkochen, abseihen, mit Butter montieren.
Wein: das Gericht verlangt nach einem guten Pinot Noir.
Teil dieses Pfingst-Menüs 2010.

Pfingst-Menü

Perfektes Timing der Natur: Pfingstrosen, gerade aufgeblüht

Strasser-Butter (eine besonders gute Bio-Butter aus Frankenmarkt), Räuchersaiblingscreme
Aperitiv: Oeil de Perdrix, Jean Vesselle
Gurken-Minze-Basilikum-Kaltschale, Gebäck mit getrockneten Oliven

 Wein: 2007 Riesling "Röttgen" Heymann-Löwenstein

Dazu: 1999 Clos de Vougeot, Meo Camuzet (Magnum)


 























Kokosmeringe, Himbeeren und Topfen-Kokoseis


Das Wachtelgericht habe ich extra zu einem nicht alltäglichen, ganz wunderbaren Burgunder gekocht, den die Gäste, ein Gastronomie- und Weinhändler-Paar, mitgebracht haben. Das war ein Highlight!

1999 Clos de Vougeot, Meo Camuzet (Magnum)

Pasta#3483: Grünspargel-Cannelloni

Angeregt von lamiacucinas Spargel-Schnecken-Cannelloni habe ich abends schnell Ähnliches in traditioneller Cannelloni-Form ausprobiert. Ich hatte ja im Prinzip gar keine Zeit, aber manche Foodblog-Rezepte sind so animierend. So entstand Pastateig ohne notwendige Ruhephase, warme statt kühle Füllung, schlampiges Anrichten und schlechte Fotos. Aber es hat wunderbar geschmeckt! Ich hätte die doppelte Menge an Cannelloni machen sollen, denn mit dieser Art von Spargelpasta wird auch H. noch zum Spargel-Fan. Es hätte noch mehr Fülle sein können, aber ich hatte keine Zeit, noch Spargel nach zu kaufen. So musste ich mit einen halben Kilo auskommen. Meine Fülle ist nach dem Vorbild einer friulanischen Trattoria durch Jungzwiebel und Knoblauch etwas würziger-rustikaler als die puristische von Robert.
Nach dieser Alltags-Variante gibt es zu Pfingsten eine edle mit weissem Spargel, Safran-Sabayon und Mandeln. Da bin ich schon gespannt, ob die gelingen wird. Es werden also dieses Jahr doch mehr Spargelgerichte, als ich dachte!
Nachtrag vom 31-Mai-2010: Es wurden dann zu Pfingsten: Cannelloni mit weissem Spargel und Mandelsabayon
Grünspargel-Cannelloni
Zutaten für 2 Hauptspeisen-Portionen:
8 Cannelloniblätter aus frischem Nudelteig, blanchiert, leicht geölt
Fülle:
800 g Grünspargel
1 EL Hühnerfond oder Wasser
1 TL Butter
1/2 kleine Knoblauchzehe
1 kleine Jungzwiebel mit Grün
80 g trockener Topfen oder Ricotta
1 EL Mascarpone
1 TL Bio-Kartoffelpüree-Flocken (Ersatz: Weissbrotbrösel)
Zucker
Salz
weisser Pfeffer
ca. 50 g geriebener, milder Bergkäse
Butter und etwas Sahne für die Form
etwas Bauernspeck (ich hatte keinen Schinken)
Zubereitung:
Spargelspitzen extra blanchieren, halbieren. Spargelstangen, Knoblauch und Jungzwiebel hacken und in ganz wenig Flüssigkeit und Butter zugedeckt sehr weich dünsten. Zum Schluss offen ausdünsten lassen, pürieren, mit den restlichen Zutaten vermengen, würzen, kühlen.
Die Cannelloniblätter mit 2 EL Spargelcreme, 2 halbierten Spargelspitzen und je einem TL geriebenem Bergkäse einrollen. In gebutterte Form geben, mit restlichen Käse bestreuen, Speckstreifen und Spargelspitzen auflegen und mit ca. 2 EL Obers umgiessen. Im Backrohr bei 150 Grad backen, bis der Käse geschmolzen und die Fülle durchgewärmt ist. Nicht bräunen.
Wein:
nein, kein trockener, leichter neuer Jahrgang, wie ihn Wein-Marketingstrategen so gerne als "Spargelwein" empfehlen. H. wollte einen 2007 Van Volxem Riesling "Gottesfuss" dazu probieren. Und entgegen meine vorgefasste Meinung (zu süss, zu konzentriert) hat er gut gepasst.

Pasta #3482 mit unechter Salsa Aurora und bösen Erinnerungen


Rustikale Pasta, cremige Tomatensauce und knusprige Mini-Fleischlaberln

Genau betrachtet ist das keine Salsa Aurora, eher eine fruchtige Tomatensauce mit Obers und Kräutern. Und dazu noch kleine, knusprige Polpette aus Kalbfleisch und frittierter Salbei (alternativ: Petersilie).
Erstmals gegessen bei einem schönen Basilikata-Urlaub, der mit dem 9/11-Schock für die Welt - und einer bösen Ohrenentzündung für mich noch dazu - abrupt und böse endete. Sonst hätte es für uns weiterhin in unserem einfachen Hotel täglich eine neue Überraschung aus dem schier unerschöpflichen Pasta-Repertoire des Kochs gegeben. So mischen sich zu den schlechten Erinnerungen auch erfreuliche an eine arme, karge Gegend mit sehr netten, sehr winzigen Bewohnern, puristischer Küche und unterschätzten Weinen.
Salsa Aurora findet man bei amerikanischen und französischen Italienern wesentlich häufiger als bei uns, ich weiss nicht, woran das liegt. Leider wird diese berühmte Sauce oft auch sehr pappig mit viel Bechamel, schlechtem Tomatenmark und viel Zucker zubereitet - da erinnert gar nichts mehr an den frisch-fruchtigen Geschmack südlicher Tomaten. Zu dieser Jahreszeit leiste ich mir ein paar kleine Datteltomaten als Zugabe zu guten Pelati. Und ich trickse mit Ingo Hollands Tomatenflocken, die sorgen für Sommeraroma.
Zutaten für 2 grosse Hunger-Portionen:
200 g Kurzpasta (ohne Ei)
Sauce:
1 grosse Gemüsezwiebel, feingehackt
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
2 EL fruchtiges Olivenöl
150 ml Pelati
50 g reife Datteltomaten, klein gehackt (nicht geschält, nicht entkernt)
50 ml Geflügel- oder Kalbsfond, hell
50 ml Weisswein
ca. 50 - 80 ml Obers
2-3 TL gehackte frische Kräuter
(Oregano, Thymian, Rosmarin, Petersilie, jedoch kein Basilikum)
1 TL Tomatenflocken (optional)
1 kleiner, frischer Peperoncino, gehackt
etwas Zitronenabrieb
Salz & schwarzer Pfeffer
Polpette:
ca. 200 g schieres Kalb- oder Rindfleisch, fein faschiert
1 Ei
1 EL Weissbrotbrösel
1/2 gehackte Schalotte
1 TL gehackte Petersilie
Salz & schwarzer Pfeffer
Bratöl
Garnitur:
frittierter Salbei oder Petersilie
geriebener Provolone, Scamorza oder geräucherter Ricotta
Zubereitung:
Pasta in Salzwasser kochen. Mundgerechte, kleine Polpette braten.
Die Tomatensauce klassisch zubereiten, einreduzieren, aber nicht zu lange kochen, zum Schluss mit Kräutern vermengen. Pasta, Sauce und Polpette rasch zusammen mischen und mit frittierten Kräutern servieren.
Von den kleinen Fleischlaberln sollte man ausreichend viele zubereiten. Sie neigen dazu sich zu entmaterialisieren. Vor allem, wenn genügend Köchinnenwein in Form von Aglianico zur Verfügung steht. Es muss übrigens kein Taurasi von Feudi di San Gregorio sein, dem wäre dieses Gericht nicht gewachsen.

Lammrücken, Artischocken, Kartoffelfond, Minze

Lammrücken, Artischocken, Kartoffelfond, Minze
Vor einem Jahr habe ich dieses Gericht ohne Rezept gepostet. Für Christine gibt es jetzt das genaue Rezept dazu. Und das ist auch für mich eine gute Erinnerung, denn das Gericht wird mit neuem Lamm demnächst wiederholt. Ausserdem kann es nie genug Artischocken-Rezepte geben.
Zutaten für 4 kleine Menüportionen:
600 g ausgelöster Lammrücken
1 EL Olivenöl
1 kleines Stück Bergbohnenkraut
grober schwarzer Pfeffer
zusammen vakumiert
Artischocken-Kartoffel-Gröstel:
12 zarte, violette Artischocken, geputzt
4 heurige Kartoffel, geschält
2 Jungzwiebel, geviertelt, Grün gehackt
1 EL Butterschmalz
1 EL Olivenöl
Salz
schwarzer Pfeffer
Kartoffelfond:
1 kleine, sehr weich gekochte Kartoffel, durch Sieb passiert
100 ml Gemüsefond
1 TL kalte Butter
Muskatnuss
Salz
Lammsauce:
1 gehackte Schalotte
1 gehackte Knoblauchzehe
1 TL Olivenöl
1 Zweig Bergbohnenkraut
1 Zweig Thymian
150 ml kräftigen Lammfond
50 ml Weisswein
30 ml weisser Port
1 MSP Pfeilwurzmehl
2-3 Stückchen kalte Butter
Minzeöl:
1 Handvoll frische Minzeblätter (Spearmint oder Nanaminze), gehackt
50 ml Traubenkernöl
1 Prise Salz
Garnitur:
Salbeiblüten, Minzeblätter
Zubereitung:
Lamm:
30 min bei 60 Grad sous vide garen. Alternativ:Fleisch kurz anbraten und im Backrohr bei 80 Grad ca. 20 min ziehen lassen. In beiden Fällen bis Kerntemperatur 52 Grad. Vor dem Servieren in Butter arosieren bis Kerntemperatur 58 Grad.
Gröstel:
Artischocken putzen, vierteln und in Vitamin C-Wasser aufbewahren. Alle 5 Kartoffeln halbgar kochen, 4 abkühlen lassen und in Würfel schneiden, die letzte Kartoffel weich kochen und für den Kartoffelfond aufbewahren. Artischocken 5 min dämpfen, abkühlen (danke, Robert für diesen Tip!). Kurz vor dem Servieren alle Zutaten zusammen in einer Eisenpfanne knusprig braten. Zum Schluss das Jungzwiebelgrün noch kurz mit garen.
Kartoffelfond:
Gemüsefond erhitzen, passierte Kartoffel einrühren (nicht mit Zauberstab, da wird der Fond schleimig), würzen, mit Butter binden.
Lammsauce:
Schalotten, Knoblauch in Öl anschwitzen, mit Wein und Port aufgiessen, reduzieren. Mit Lammfond weiter reduzieren, zum Schluss die Kräuter kurz zeihen lassen, binden, würzen.
Minzeöl:
Alle Zutaten kurz und kräftig aufmixen.
Wein:
Auch wenn viele Rotwein trinken würden: ein nicht zu komplexer südlicher Weisswein mit Minze-Noten und leichtem "Bitterl", z. B. ein italienischer Verdicchio, passt für mich besonders gut.
Variante 1: Lammschulter geschmort mit Artischocken-Kartoffel-Gröstel
Variante 1:
Die wesentlich einfachere, geschmorte Variante gibt es bei uns häufig. Entweder mit
Huhn, Kaninchen oder Lammschulter. Zerteilt, im Backrohr mit Öl, Zwiebel, Knoblauch (ev. auch Tomaten, Karotten, Stangensellerie) und Kräutern geschmort. Kurz vor der Fertigstellung das fertige Gröstl dazu geben und alles noch etwas ziehen lassen.
Variante 2: Kaninchen mit Artischocken und Kartoffeln geschmort
Variante 2:
Es ist noch einfacher, alle Zutaten zusammen zu schmoren, so wie es in den Mittelmeerländern üblich ist. Aber das schmeckt nicht ganz so gut, wie wenn das Gröstel extra in der Pfanne gebraten wird. Dieser kleine Aufwand lohnt sich.

Mit Curcuma fing es an ....


Zutaten für Lamm Korma, ein Gericht der Mogulen-Küche


Meine aus Kenia stammende Gemüsehändlerin (die mit den tollen selbstgemachten Marmeladen) schenkte mir am Freitag eine frische Curcuma -Wurzel. Was mache ich mit dieser schönen, glatten Wurzel, die leicht bitter-scharf duftet? Ich hatte bisher keine Erfahrung mit frischer Gelbwurz. Mit Reis kochen, indonesisch? Oder doch endlich wieder einmal indisch, wie ich aufgrund häufiger Besuche im indischen Restaurant unseres Freundes Bitu schon lange nicht mehr gekocht habe? Eine gefrorene Lammkeule musste auch verarbeitet werden, denn frisches Mai-Lamm ist für Pfingsten angekündigt. So holte ich seit langem wieder einmal mein Thali, einen grossen, gusseisernen Schmortopf und viele Gewürzdosen hervor.
Unser Sonntags-Essen:
Pakoras aus Spinat und grünem Knoblauch mit Minz-Raita
Lamm Korma mit Rosenblüten und Basmati
Danach gab es mit Safran-Kandis gesüssten Darjeeling der ersten Ernte (Bio aus Risheehat)
Spinat-Pakoras mit grünem Knoblauch und Minz-Raita
Spinat-Pakoras
Zutaten für 4 kleine Vorspeisen-Portionen:
1 Handvoll blanchierter Blattspinat, fest ausgedrückt
2 in Ringe geschnittene grüne Knoblauch
Teig:
3 EL Kichererbsenmehl
ca. 4 - 5 EL Wasser
gemahlene Gewürze:
Koriander
Kreuzkümmel
rote Chili
rotes Paprikapulver
Ajwain (auch fälschlich Thymiansamen genannt)
Salz
Pflanzenöl zum Frittieren
Mangopulver
Zubereitung:
Einen dünnflüssigen Teig rühren und mindestens 1 Stunde ruhen lassen. Der Teig muss dünner als üblicher Backteig sein, sonst werden die Pakoras kompakt und teigig. Den Spinat zerpflücken und mit dem grünen Knoblauch locker in den Teig rühren. Kleine Mengen von einem Löffel in das heisse Fett tropfen lassen, knusprig backen. Entfetten. Mit Mangopulver bestreuen.
Man kann alles ver-pakorisieren: grünen Spargel, Jungzwiebeln, Karfiol, Kartoffel, Auberginen, Okra, Paneer, Huhn, Fisch, ...
Kichererbsenmehl verwende ich gerne auch statt normalem Mehl für eine knusprige Kruste auf Fisch oder Huhn.
Minze-Raita
Zutaten für 4 Portionen:
200 ml fettes Naturjoghurt
2 TL frische Minze, fein gehackt
Kreuzkümmel, gemahlen
Salz
Chilipulver
Schnittlauchblüten (optional)
Zubereitung:
Alles zusammen gut verrühren, kühlen. Mit Schnittlauchblüten bestreuen.
Für das Lamm Korma benötigte ich Garam Masala, von dem ich immer nur kleine Mengen auf Vorrat bereite. Es gibt kein einzig und wahres Rezept, jeder macht diese Gewürzmischung anders.
Garam Masala:
je 3 EL Korianderkörner
schwarzen Kreuzkümmel
grüne Kardamomkapseln
2 EL schwarzen Sarawak-Pfeffer
1 Stange Zimt
12 Nelken.
Alles zusammen leicht rösten und fein mahlen. Verschlossen und dunkel aufbewahren.
Lamm Korma mit Rosenblüten und Basmati
Lamm Korma
Zutaten für 4 Personen:
ca. 600 g Lammfleisch aus Keule oder Schulter, gewürfelt + Knochen, wenn vorhanden
3 grosse Gemüsezwiebeln, gehackt
2 EL Butterschmalz
Gewürzbrei:
4 Knoblauchzehen
4 cm Gelbwurz (Ersatz: 1 TL Curcuma gemahlen)
4 cm Ingwer
40 g blanchierte Mandeln (oder Cashews)
100 ml Wasser oder Weisswein
2 rote Chilis, gehackt (je nach gewünschter Schärfe) oder Chilipulver
100 ml Obers
1 TL Mangopulver
2 TL Garam Masala
Salz
Rosenblüten
Zubereitung:
Zwiebeln in Butterschmalz langsam mittelbraun rösten, Fleisch kurz mit rösten. Gewürzbrei fein mixen, dazu geben. Garam Masala, Mangopulver, Salz und Chilies zugeben. Ca. 40 Min zugedeckt auf kleinster Flamme schmoren (Gusseisentopf). Dann Obers nach Geschmack zugeben und noch ca. 30 min offen köcheln. Die Sauce sollte zum Schluss dickflüssig sein. Mit Rosenblüten bestreuen und mit Basmati servieren.
Ich war zu faul für ein richtiges Dessert, wie z. B. Kulfi. Daher gab es herrlichen Darjeeling mit viel Safran-Kandis als Abschluss.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...