Liwanzen mit Powidl, Rahm und Mohn - ein Klassiker der österreichischen Mehlspeisküche



Ja, ein echter Klassiker, aber etwas modifiziert für die moderne Küche. Meist werden Liwanzen ähnlich wie dicke Palatschinken mit Germ als Triebmittel zubereitet. Die Variante mit gekochten Erdäpfeln in der Masse ist um einiges feiner im Geschmack und luftiger in der Konsistenz.

Erdäpfel-Liwanzen
mit Mohn, Rahm und Powidl
Zutaten für 4 Dessert-Portionen:
140 ml Milch, lauwarm
10 g Germ
120 g Mehl
2 Eier
2 geh. EL Zucker
1 MSP Vanillezucker
1 Prise Salz
1 MSP geriebene Zitronenschale
1 EL Rum (optional)
200 g Erdäpfeln, mehlig
2 gestr. TL Erdäpfelstärke

2 geh. EL Butterschmalz zum Backen 


Mohnzucker:

3 geh. EL gequetschter Graumohn
2 geh. EL Staubzucker

Powidl (Zwetschkenmus)
Sauerrahm oder Crème Fraiche
Zimt

zerlassene Butter




Zubereitung:
Lauwarme Milch, Germ, Ei, Vanillezucker und Salz gut verrühren, dann das Mehl dazu geben. An einem warmen Ort zugedeckt rund 1 Stunde gehen lassen. In der Zwischenzeit die geschälten Erdäpfel sehr weich kochen, abseihen und durch eine feine Presse oder ein Sieb drücken. Erdäpfelbrei und Kartoffelstärke in den Germteig rühren und wieder warm stellen. Butterschmalz in einer schweren Pfanne auf mittlere Hitze bringen. Den Liwanzenteig mit einem Esslöffel als kleine Plätzchen in das heiße Fett gleiten lassen. Rund 3 min backen, bis der Teig gestockt ist, dann umdrehen und nochmals 3 min backen. Wenn man eine gleichmässigere Form möchte, kann man mit kleinen Dessertringen arbeiten, so wie ich für das Foto. Man kann die Liwanzen auch in originalen Liwanzenformen (Ersatz: Muffinsformen) anbraten und im Backrohr fertig backen. Ich finde sie aus der Pfanne am besten.
Die Liwanzen noch warm, mit Mohnzucker bestreut und mit Sauerrahm und Powidl servieren. Alternativ kann man diesen Klassiker der Mehlspeisküche auch mit Zimtzucker und reichlich zerlassener Butter servieren.