Restaurant Olo, Helsinki - Wohlfühlen im Wohnzimmer

 
Baltischer Hering, Buchweizengebäck, allerlei Grünes aus dem Meer

Olo ist das finnische Wort für Wohlfühlen und auch für Wohnzimmer. Ich bin der Ansicht, dass man ganz besondere Restauranterlebnisse nicht mit Worten beschreiben kann. Ich kann nur berichten, dass wir uns sehr wohlgefühlt haben im schlicht-eleganten Wohnzimmer, mit locker-professionellen Service, mit grandiosem Essen und Trinken. Und eine Empfehlung aussprechen: dort müsst ihr mal hin, wenn ihr Lust auf regionale, sehr phantasievolle und handwerklich perfekte Küche auf höchstem Niveau habt. Unverkrampft werden ökologisches Bewusstsein (es gibt fast nur regionale und ökologische Produkte, wenig Fleisch und Fisch, viel Gemüse und Kräuter), traditionelle und moderne Küchentechnik und kreatives Küchenhandwerk kombiniert. Das Olo hat einen völlig eigenständigen Stil innerhalb der boomenden Nordic Cuisine. Ein neuer Genussplatz, für den alleine es sich lohnt ins schöne Helsinki zu reisen!

Sanddorn und Joghurt, geeist, in hauchdünner Kakaobutterkugel
Roggencracker, Eigelbcreme, Zitrone, Schnittlauch
Radieschen, Ziegenkäsecreme, Rote Rüben-Asche
In rascher Folge werden 6 Starter serviert, alles als Fingerfood.
Wir heben ab, so wunderbar schmeckten diese originellen Gaumenschmeichler!


Am Feuer gegrillte Schalotten mit getrocknetem Rentierherz
Schwer zu knipsen, aber etwas ganz Besonderes, das den Wunsch nach mehr weckt.

Geräucherte Sommerkartoffel mit Västerbotten-Käse gefüllt
Was für ein lustvolles Essen ohne steife Etikette, Fingerlecken ist erlaubt
und gewünscht. Zum Schluss wird ein heisses Tuch zum Säubern serviert.

Eierschwammerljus geliert, unter luftigem Emmer-Brei mit Nussbutter, darüber
geröstetes Malz und etwas Gepopptes (Quinoa oder Amarant?)
Mein absolutes Highlight, obwohl mir eine Wertung schwer fällt,
weil das gesamte Menü grandios war.

Klares Tomatengelee, süsses, zartestes Königskrabbenfleisch, konfierte Tomaten
Ein schön fruchtiger Kontrast zu den grün-kräutrigen und erdigen Gängen bisher.

Einige Gänge habe ich im Genussrausch leider nicht fotografiert oder verwackelt.
Es folgten diese zwei Gänge:

Gerösteter Karfiol als Püree und als Röschen, Kohlrabi und tiefgrüner Kohljus
Sehr gelungener Gemüsegang, lediglich der Kohlrabi war nicht 
von bester Qualität und etwas glasig.

Roh marinierte Maräne, Gurke, Mangold
Hier kam besonders der stilsichere Umgang mit Säure zur Geltung,
als Kontrast zu Fisch und erdigem Mangold.

Kräuterbutter, sehr fette, tiefgelbe Landbutter und frisches Brot
Brot und Butter als Zwischengang und nicht am Anfang eines Menüs
finde ich nachahmenswert.

Eisbergsalat mit Sauerklee, einem Hauch Ingwer, Zitrus
und Sprossen - sehr erfrischender Gaumenputzer


Wilder Lachs, Gurke, grüner Apfel, Forellenkaviar
So einen wunderbaren Lachs habe ich noch nie gegessen:
mager und butterzart.

Rohes, gewürfeltes  Rinderfilet mit  stark geröstetem Lauch
und ein warmer Jus mit klarem Rindermarkfett
Einfach grandios!

Der nächste Gang bleibt wieder ohne Bild undokumentiert, das hat er nicht verdient:

Zanderrücken, frische Erbsen, junge Rübchen 
Ostseezander ist für mich der beste, ich vermute, dieser war mit Salz leicht gecured
und dann nur kurz angeröstet. Röstaromen spielen in der Olo-Küche eine grosse Rolle.

Sanddorncreme, Buttermilchschnee und Dille-Granitee
Dieses Predessert überzeugte mich trotz nicht so geliebter Dille, tolle Geschmackskombination!

Sieht nach fast nichts aus ...

Entpuppt sich aber bei Aufdecken als herrliches Dessert:
Konzentrierter, aber eleganter Rhabarberfond (so mag ich sogar Rhabarber!),
milchiges Eis und Baiser und ein karamelliger Knuspersand

Es folgten noch ein luftiges Ziegenmilcheis mit Waldbeeren und zum Abschluss ein salzig-süsser Doppelkeks aus Heidelbeer-Mürbteig und Salzkaramellparfait.
Bis zum letzten Bissen waren wir immer wieder neugierig auf das folgende Geschmackserlebniss und wurden nie enttäuscht., sondern immer wieder positiv überrascht. Die 19 Gänge waren federleicht und überhaupt nicht belastend. Fazit: So gut haben wir noch nie gegessen. Die tolle Weinauswahl mit glasweisem Angebot und den sympathischen Sommelier mit Fingerspitzengefühl für die Bedürfnisse seiner Gäste möchte ich in meine Lobeshymne einschliessen.

Ravintola Olo,  zentral im Hafen von Helsinki
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...